Ihre Schritte auf eisigem Grund,

Als er mich an unserem Ort fortschickte.

 

Sie wollte mich bekommen als ich durch

schneebedeckte Wälder rannte.

 

Die Liebe existierte in dieser gefrorenen Zeit

- aber ich konnte der Wölfin nicht standhalten.

 

Kannst du mir nicht sagen was du siehst?

In ihren kalten, blutroten Augen?

Beschützt du mich?

 

Denn sie ist ausgehungert.

Immer auf der Suche nach mir...

 

Die Liebe existierte in dieser gefrorenen Zeit

- aber ich konnte der Wölfin nicht standhalten.

 

Was du in diesen Augen siehst,

Die Vergangenheit, die Jagd,

ist wie ich zerfalle.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    ❧ dream ❧ (Sonntag, 22 September 2013 15:17)

    Als aller erstes mal:
    Sehr sehr schön gestaltet.
    Die Grafik gefällt mir sehr, das gibt Pluspunkte.
    Das Gedicht an sich lässt sich sehr gut auf
    das Lied schlussfolgern.
    Die genauere Bewertung gibt´s dann am Schluss der ersten Runde.

    (Außerdem schön das du so früh abgegeben hast :))

  • #2

    Sophia (Sonntag, 29 September 2013 11:15)

    wnderschön geschrieben
    ließ doch bitte auch mal meine geschichten

  • #3

    Charly (Dienstag, 01 Oktober 2013 16:40)

    Wow, wunderschön *-*

  • #4

    Lini (Dienstag, 29 Oktober 2013 19:38)

    Das Bild ist echt schön! *-* Und das Gedicht dazu - wow...

  • #5

    Finja♥ (Freitag, 20 Dezember 2013 13:21)

    Das ist wirklich schön geschrieben, passende Musik:)